Presse

Mehr Sicherheit bei Luft- und Raumfahrt durch die neuen, ultra-miniaturisierten UHF-RFID-Tags von KYOCERA

KYOCERA entwickelt und produziert neue Ultra-Hochfrequenz-RIFD-Transponder mit robustem Keramikgehäuse, die sich auch auf Metall befestigen lassen. Dadurch eignen sie sich für das zuverlässige Tracking von Werkzeugen in der Luft- und Raumfahrtindustrie.

Kyoto / Neuss - In der Luft- und Raumfahrtindustrie spielen Sicherheitsüberlegungen eine besonders große Rolle. Bei der Wartung, Reparatur und Instandsetzung von Flugzeugen und Raumfahrzeugen stellt jedes Objekt, das sich nicht am vorgesehenen Platz im Fluggerät befindet, ein hohes Risiko für die Sicherheit dar. Werden metallische Werkzeuge beispielsweise nach einer Reparatur in einem Flugzeug vergessen, entsteht ein hohes Risiko für durch Fremdobjekte verursachte Schäden (Foreign Object Damage, „FOD“). Solche Schäden können zum Beispiel die Qualität, Funktion oder den wirtschaftlichen Wert von Fluggeräten stark beeinträchtigen. Schätzungen besagen, dass die Kosten von Schäden durch Fremdobjekte in der Luft- und Raumfahrtindustrie weltweit einige Milliarden Euro pro Jahr betragen.

mehr

Neuer miniaturisierter UHF RFID Transponder zur Nachverfolgung chirurgischer Instrumente – entwickelt und produziert von KYOCERA

KYOCERAs Ultra-Hochfrequenz (UHF) RFID-Transponder lassen sich auf Metall aufbringen und halten – dank ihrer keramischen Gehäuse – sogar Sterilisationsprozessen chirurgischer Instrumente in Krankenhäusern stand, die hohen Temperaturen, Feuchtigkeit und dem Kontakt mit aggressiven Chemikalien ausgesetzt sind.

Kyoto / Neuss - Kyocera bietet kleine und robuste UHF-RFID-Tags an, die aus keramischen Gehäusen und einer patentierten Multilayer-Struktur aufgebaut sind. Ebenfalls integriert ist eine RFID-Antenne, die im Vergleich zu konventionellen RFID-Tags gleicher Größe eine Verdopplung der Auslese-Reichweite ermöglicht. Darüber hinaus gelang Kyocera die Entwicklung eines neuen ultra-miniaturisierten Tags mit einer Größe von 5 x 2 x 1,5 mm, was einer nahezu 50-prozentigen Volumenreduktion gegenüber dem RFID-Tag mit den Abmessungen 3 x 6 x 1,7 mm entspricht.

mehr

Neues keramisches RFID-Gehäuse mit eingebauter Antenne verdoppelt den Lesebereich

IoT-Innovation ermöglicht neue RFID-Applikationen für den Automotive- und mHealth-Markt

Kyoto / Neuss - Kyocera hat ein neues, ultra-schmales keramisches RFID-Gehäuse entwickelt, das den Lesebereich im Vergleich zu herkömmlichen Gehäusen gleicher Größe verdoppelt. Das neue Keramik-Gehäuse verwendet eine patentierte Multilayer-Struktur mit eingebauter RFID[1]-Antenne. Die Produktion soll noch im Mai 2017 beginnen. Weltweit wird das neue Gehäuse in drei Größen (von 6 x 3 x 1,7 mm bis 15 x 5 x 1,7 mm) erhältlich sein. Kyocera rechnet bis 2020 mit einem jährlichen Umsatz von bis zu 3 Milliarden Japanische Yen (rund 24,2 Millionen Euro).

mehr

Kyocera und Toshiba Materials verkünden Kooperation bei Entwicklung und Produktion von Nitridkeramik-Komponenten

Kyoto / Neuss - Die Kyocera Corporation (Präsident: Hideo Tanimoto) und Toshiba Materials Co., Ltd. (Präsident: Kumpei Kobayashi) einigen sich auf eine umfassende Zusammenarbeit bei der Entwicklung und Herstellung von Nitridkeramik-Komponenten.

mehr

Keimfrei dank KYOCERA: innovative, günstige und umweltfreundliche Mehrlagen-Substrate für Plasmaoberflächenbehandlung

Keramische Mehrlagen-Substrate für die Oberflächen-Plasmabehandlung setzen neue Hygiene-Standards bei Lebensmittelverpackungen

Kyoto / Neuss - Die Kyocera Corporation nutzt die spezielle keramische Mehrlagen-Substrattechnologie nun auch für die Anwendung mit atmosphärischem DBE-Plasma (dielektrische Barriereentladung). Die Plasmavorbehandlung von Verpackungsmaterialien ist ein wichtiger Prozessschritt, der Oberflächeneigenschaften modifiziert und auf die weitere Behandlung bestmöglich vorbereitet. Dabei eignen sich die Mehrlagen-Substrate aufgrund ihrer thermischen Eigenschaften und chemischen Beständigkeit insbesondere für den Einsatz in der Lebensmittelverpackung.

mehr

KYOCERA entwickelt vielseitiges LED-Modul mit sonnenlichtähnlichem Farbspektrum

Hervorragende Wiedergabe des Tageslichtspektrums für eine Vielzahl an Anwendungsmöglichkeiten

Kyoto / Neuss - Die Kyocera Corporation hat neue LED-Module entwickelt, die mit ihrem sonnenlichtähnlichen Farbspektrum eine Beleuchtungslösung der besonderen Art darstellen. Die lichtemittierenden Dioden (LED) eignen sich ideal für Farbinspektionen bei der Farbherstellung, in der Grafik- und Druckindustrie oder in der Automobilbranche.

mehr

KYOCERA präsentiert höchst zuverlässige und kostengünstige Diodenmodule für industrielle Anwendungen

Vom 10. bis 12. Mai 2016 werden die neuen Produkte erstmals in Europa präsentiert. Gemeinsam mit dem Halbleiterportfolio von Kyocera werden sie bei der kommenden PCIM Europe am Stand 7-517 zu sehen sein

Kyoto / Neuss - Das japanische Technologieunternehmen Kyocera, ein führender Hersteller elektronischer Komponenten und Geräte, erweitert sein Produktsortiment durch den Erwerb der Nihon Inter Electronics Corporation (NIEC) Ende September 2015.

mehr

KYOCERA legt Grundstein für dritte Produktionsstätte am Standort Kyoto Ayabe

Unternehmen baut die Produktion von organischen Gehäusen für mikroelektronische Bauteile in Smartphones und Tablet-PCs aus

Kyoto / Neuss - Die Kyocera Corporation hat am Standort ihres Kyoto Ayabe-Komplexes im japanischen Ayabe in der Präfektur Kyoto mit dem Bau einer dritten Produktionsstätte begonnen. In der neuen Fertigungsstätte sollen miniaturisierte, organische Gehäuse in Low-Profile-Ausfertigung für mikroelektronische Bauteile hergestellt werden, wie sie in Smartphones, Tablet-PCs und anderen mobilen Kommunikationsgeräten zum Einsatz kommen.

mehr
Scroll to top